Geschichte

„Als Gründungstag können wir den 5. Jänner 1873 ansehen. Das Jahr 1873 wurde durch die am 25. Jänner beschlossenen Bereitschaften voll ausgefüllt, wobei Übungen an Geräten, Turnübungen, Signalübungen, Arbeiten an den Gerätschaften und im Lokal, Marschübungen, Steigübungen am Hausdach und Steigerturm stattfanden."

 ... so schilderte der damalige FW-Chronist die „Geburtstunde" der FF Wildon.

1873

09.02.1873

Erste Zusammenkunft der neuen „Wehrgemeinschaft" (70 Mann) zum Zwecke der Arbeitsbereichsverteilung.

16.10.1873

Erste Paradeausrückung und Schauübung in Anwesenheit des damaligen Landeshauptmannes und anderer Ehrengäste in Wildon.

 

1882

Auf Grund der schwierigen Wasserbeschaffbarkeit im Ort Wildon Wurde ein Hydrophor in den Dienst gestellt, um Löschwasser aus der Kainach „fördern" zu können.

 

1902

Erste Brandbekämpfung mit „Hydrantenwasser" aus dem Örtlichen Wasserleitungsnetz

 

1923

 Gründung des Freiwilligen Autolöschzuges nach Anschaffung einer Autospritze.

1936

Nach Ankauf eines Rettungsautos zogen die Mitglieder der neu geeinten FF Wildon in einen hofseitigen Gebäudetrakt der Bezirkssparkasse Wildon.


1944

Während des Zweiten Weltkrieges gestalteten sich die Arbeiten der Wildoner Wehr als besonders schwierig und umfassend zugleich. Zum damaligen Zeitpunkt gab es drei Löschgruppen (1. Mercedes, 2. Fiat, 3. Autospritze). Einsätze im Zusammenhang mit Fliegerangriffen wurden bis in den Grazer Raum getätigt.


1945

Bei Kriegsende quartierte sich die russische Besatzung sofort im Mannschaftszimmer des Wildoner Rüsthauses ein und es wurde sogar ein von Mureck verlagerter Feuerlöschwagen F15 von den Russen entführt. Somit war die Schlagkraft der Feuerwehr einige Zeit entsprechend lahmgelegt.

 

1968

Nach Fünfjähriger Bauzeit wurde das Rüsthaus seiner Bestimmung übergeben.

 

1995

Segnung und Feierliche Wiederübergabe des sowohl im äußeren Fassadenbereich als auch im Inneren neu gestalteten Rüsthauses.


1997

Ankauf eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges.


2003

Ankauf eines Transportanhängers; Herr Ing. Peter Mangold schenkt der Freiwillige Feuerwehr Wildon ein Kunststoffschalenboot mit Außenmotor.

 

2007

Ankauf eines Planenanhängers

2010

 

15.02.2010

Spatenstich für das neue Rüsthaus

05.11.2010

Einzug ins neue Rüsthaus

 

2011

22.05.2011

Segnung des neuen Rüsthauses

 

2014

28.09.2014

Segnung RLF-A 2000

 

2016

22.05.2016

Segnung HLF1, MTF1 & MTF2

 

2018

27.05.2018

145 Jahre Feuerwehr Wildon und die Segnung des Whaly Rettungsbootes

25.07.2018

Ankauf von 4 Chiemseepumpen für den Katastrophenfall

 

2019

07.07.2019

Segnung Arbeitsboot

2020

17.09.2020
Ankunf des KRF-B im Rüsthaus Wildon

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Gegenwart:
Die Freiwillige Feuerwehr Wildon, unter der Führung von HBI Christian Sorko mit seinen rund 90 Mitgliedern, hat die Möglichkeit auf einen neumodernen Fuhrpark zurückzugreifen und anzuwenden.

Aktuell umfasst der Fuhrpark ein RLF-A 2000, ein HLF 1, ein KRF-B, zwei MTFs, ein Arbeitsboot, ein Rettungsboot, einen Gabelstapler, eine Feldküche FK58 und zwei Transportanhänger. Ohne diese hochtechnische Ausrüstung wäre es einer "modernen" Wehr nicht mehr möglich den immer schwieriger und umfangreicher werdenden Aufgaben entsprechen zu können.