photoworkers.at-20036.jpg

Zwischendeckenbrand - Untere Aue

Kein ruhiger Feiertag für die Feuerwehr Wildon

Am Donnerstag, dem Frohnleichnamstag, wurde die Feuerwehr Wildon zu einem Brand in die Untere Aue gerufen. Kurz vor 8 Uhr hatte ein Mitarbeiter der Kläranlage Wildon bei seinem routinemäßigen Kontrollgang einen Brand im Maschinenraum der Gasturbinen entdeckt und alarmierte darauf die Feuerwehr. Geistesgegenwärtig hatte der Arbeiter sofort alle Maschinen heruntergefahren, die Turbinen gasfrei und die Anlage stromlos gemacht.

Bei der Erkundung stellte Einsatzleiter HBI Sorko einen Zwischendeckenbrand im Maschinenraum am Gelände der Kläranlage fest. Der erste Atemschutztrupp Wildon begann sofort im Zuge eines Innenangriffes mit den ersten Löschversuchen. Da sich der Brand in der Zwischendecke bereits großflächig ausgebreitet hatte, wurde parallel das Dach mit der Rettungssäge aufgeschnitten. Um die Kameraden, die sich bereits über zwei Stunden im Einsatz befanden zu entlasten, entschied sich die Einsatzleitung um zirka 10 Uhr die Feuerwehr St. Georgen zu alarmieren. Die Kameraden aus St. Georgen lösten die Atemschutzträger Wildon ab und unterstützen bei der weiteren Öffnung des Daches.
Kurz nach 12 Uhr, nach 4 Stunden Brandbekämpfung konnte der Brand gelöscht werden.

Im Einsatz stand die Feuerwehr Wildon mit 20 Einsatzkräften, 4 Fahrzeugen, die Feuerwehr St. Georgen an der Stiefing mit 2 Fahrzeugen und 15 Kräften sowie das Rote Kreuz und die Polizei.
Bericht und Fotos: LMdV Marcel Keutz/FF Wildon