photoworkers.at-20036.jpg

48 Stunden Salzburg

In den frühen Morgenstunden des Samstages, 03.09. startete die Reise vom Rüsthaus Wildon in die Richtung Salzburg. Das erste Ziel war der Hanger-7, die Heimat der Flying Bulls am Salzburger Flughafen. Dort erwartete uns eine beachtliche Sammlung von historischen Flugzeugen, Hubschraubern und Formel 1 Boliden. Danach ging es weiter in den Mittelpunkt der Stadt Salzburg. Mit der Führung durch die Stadt Salzburg konnten einige Informationen über die Stadt gesammelt werden. Die Stadtführung startete beim Schloss Mirabell ging über den wunderschönen Garten des Schlosses durch die Getreidegasse vorbei am Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart. Am Markt hinter der Getreidegasse konnte regionale Produkte wie Brezen, Würstel und die verschiedenen Käsesorten verkostet werden. Mit der Führung und dem Abendessen im Brauhaus Stiegl wurde der Samstag krönend abgeschlossen. Hier wurde der Weg des Bieres von der Gerste weg bis zum Glas Bier erklärt und das ein oder andere Pfiff Stiegl verkostet.

Am Sonntag ging es nach einem reichhaltigen Frühstück weiter ins Schloss Hellbrunn. Dort angekommen wartet bereits die erste Abkühlung auf uns. Das Schloss Hellbrunn faszinierte mit den bekannten Wasserspielen und dem gleichnamigen Schlossgarten. Nach der Führung durch den Garten waren Shirts und Hosen des ein oder anderen mit einigen Wassertröpfchen versehrt. Danach reisten wir zurück in die Vergangenheit im Salzburger Freilichtmuseum. Hier erwarteten uns 100 wieder errichtete Originalbauten aus Landwirtschaft, Handwerk, ländlichem Gewerbe und Industrie. Wir konnten hautnah miterleben, wie die Menschen durch sechs Jahrhunderte gelebt und gearbeitet haben. Als Highlight gab es auch einen kleinen Flaschenzug, der durch das Gelände des Freilichtmuseums gefahren ist.
Am späten Nachmittag starteten wir die Rückreise nach Wildon. In Trofaiach gab es einen kurzen Stopp, wo wir noch zu Abend gegessen haben.

Der Ausflug war rundum perfekt durch Nina Tours GmbH organisiert mit sehr vielen Highlights.